Österreichweite Demos gegen Abtreibung: Mehr Hilfen für schwangere Frauen

Österreichweite Demos gegen Abtreibung: Mehr Hilfen für schwangere Frauen

Marsch fürs Leben Linz: Unterstützung von Bischof Scheuer und anderen Kirchen

Vergangenen Samstag fand der Marsch fürs Leben in Linz statt. Große Unterstützung kam von den verschiedenen Kirchen: der katholischen Kirche, von Freikirchen, Landeskirchen und der Lutherkirche. Zuvor sind schon in Graz, Innsbruck und Salzburg viele hunderte Personen auf die Straßen gegangen. Die größtenteils jugendlichen Teilnehmer demonstrierten gegen Abtreibung und für mehr Hilfen für Frauen im Schwangerschaftskonflikt.

Bischof Scheuer: „Das Leben eines Kindes ist nicht ein verfügbares Produkt

Linzer Bischof Scheuer zelebrierte vor Marschbeginn eine hl. Messe. Die Würde eines Menschen hänge nicht vom Erfolg oder dem Staat ab, betonte er in seiner Predigt. „Es liegt nicht in unserer Verfügung, zu sagen: Du bist lebenswürdig, du bist es nicht. Das Leben eines Kindes ist nicht ein verfügbares Produkt“, so Bischof Scheuer. Der evangelische Jugendreferent Thomas Carlsson mahnte die Marschteilnehmer, Abtreibung gehe uns alle etwas an, denn „wo immer viele Existenzen menschlichen Lebens ausgelöscht werden, da hat das immer ultimativ viel mit uns zu tun.“ Myroslava Mashkarynets, Pressesprecherin der Jugend für das Leben, ergänzt dazu: „Oft sind es Druck und fehlende Informationen und Hilfen, die Frauen in die Abtreibung drängen. Dieses Tabuthema muss endlich gebrochen werden. Frauen im Schwangerschaftskonflikt müssen gesetzlich geschützt und unterstützt werden!“

Weitere Demonstrationen in Klagenfurt, Dornbirn und Wien

In den kommenden Wochen finden weitere Märsche fürs Leben in Klagenfurt (11.11.), Dornbirn (18.11.) und Wien (25.11.) statt. Organisator ist die Jugend für das Leben, die sich für das Recht auf Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod einsetzt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*